Mérida
Venezuela
Calle 24, #8-86
Tel/Fax:+58 (0)274 2522080
E-mail: info@guamanchi.com
Pico Pan De Azucar - 2 Tage

Tag 1:
Wir fahren Sie in etwa 40 Minuten von Merida in die Sierra La Culata, die Bergrenze auf der anderen Seite des Tales der Sierra Nevada. La Culata heisst soviel wie Hinterteil, da es hinter dem 100 KM im Norden befindlichen Maracaibo-See liegt. Verpassen Sie nicht die Aussicht während der Fahrt, denn obwohl die Wanderung noch nicht begonnen hat, die schöne Landschaft hat es bereits...

Das Ende der Straße markiert den Beginn der Wanderung. Behutsam durchstreifen wir privates Farmland und verabschieden uns für drei Tage von der Zivilastion. Der Pfad windet sich in wunderlicher Weise im Tal und endet bei El Valle del Muerto ("Tal des toten Mannes"), gekennzeichnet durch ein einfaches Steingrab und einem Nebenweg zur Laguna Tapada. Seine Sie nicht erstaunt, wenn Sie nach wenigen Metern ausser Atem kommen - Sie befinden sich bereits auf über 3000 Metern und steigen bergauf! "Poco a poco" ist die beste Art des Wanderns - bloss nicht übertreiben... Den Weg säumen grüne Wiesen und die mit ihren dicken, flauschigen Blättern wie Hasenohren anmutenden Frailejons (espeletia). Diese Pflanze ist in der Lage, den Witterungsbedingungen wie Sonne und Kälte in diesen Höhenlagen zu trotzen.

Nach einigen Stunden erreichen wir ein altes Farmhaus, das bei Bedarf als Unterschlupf dient. In der Nähe befindet sich außerdem ein niedriges Mauergebilde, das einst wohl als Einzäunung für Tiere gedient haben mag. Nach einer Pause inklusive Snack geht es weiter - bergauf- und ab. Halten Sie Ausschau nach den rotgetränkten Coloraditobäumen in der Nähe des Flusses (die höchsten Bäume der Welt) und den Pferden, die im Tal grasen.

Wir bauen unsere Zelte auf in der Nähe des von weit oben herunterprasselnden Wasserfalls oder gehen weiter auf einem steilen Weg und schlagen dort unser Lager auf.

Tag 2:
Vom höheren Plateau aus kann man die Spitze des Pan de Azugar durch die massenhaften Frailejones erkennen - einige hunderte von Jahren alt. Überraschenderweise steigt auch mit ansteigender Höhe die Größe dieser bemerkenswerten Pflanzen - teilweise auf mehr als drei Meter! Wir lassen alles unnötige Gepäck im Camp und gehen langsam weiter bergauf auf immer feiner werdenden weissen Steinen, bis hin zu sandigem Boden
Plötzlich gibt es auch keine Frailejones mehr, sie geben sich der Höhe geschlagen. Hoffentlich tun Sie das nicht... In der Nähe des Gipfels ragen einzelne Steine aus dem Boden, deren Schattenseite verschiedenen Moosarten und kleineren Pflanzen Schutz bieten.

Und schließlich und endlich der Gipfel: Aussicht auf Täler und Berge und bei guter Sicht bis hin zum Maracaibosee im Norden. In Richtung Süden können sie die "5 weissen Adler" sehen (die 5 höchsten Berge des Landes), vor allem Pico Bolivar und Pico Humboldt.
Zurück im Basislager nehmen wir unser Gepäck und machen uns auf den Rückweg, wo der Jeep bereits auf uns wartet.


Pico Pan De Azucar - 3 Tage

Tag 1:
Wir fahren Sie in etwa 40 Minuten von Merida in die Sierra La Culata, die Bergrenze auf der anderen Seite des Tales der Sierra Nevada. La Culata heisst soviel wie Hinterteil, da es hinter dem 100 KM im Norden befindlichen Maracaibo-See liegt. Verpassen Sie nicht die Aussicht während der Fahrt, denn obwohl die Wanderung noch nicht begonnen hat, die schöne Landschaft hat es bereits...

Das Ende der Straße markiert den Beginn der Wanderung. Behutsam durchstreifen wir privates Farmland und verabschieden uns für drei Tage von der Zivilastion. Der Pfad windet sich in wunderlicher Weise im Tal und endet bei El Valle del Muerto ("Tal des toten Mannes"), gekennzeichnet durch ein einfaches Steingrab und einem Nebenweg zur Laguna Tapada. Seine Sie nicht erstaunt, wenn Sie nach wenigen Metern ausser Atem kommen - Sie befinden sich bereits auf über 3000 Metern und steigen bergauf! "Poco a poco" ist die beste Art des Wanderns - bloss nicht übertreiben... Den Weg säumen grüne Wiesen und die mit ihren dicken, flauschigen Blättern wie Hasenohren anmutenden Frailejons (espeletia). Diese Pflanze ist in der Lage, den Witterungsbedingungen wie Sonne und Kälte in diesen Höhenlagen zu trotzen.

Nach einigen Stunden erreichen wir ein altes Farmhaus, das bei Bedarf als Unterschlupf dient. In der Nähe befindet sich außerdem ein niedrige Mauergebilde, das einst wohl als Einzäunung für Tiere gedient haben mag. Nach einer Pause inklusive Snack geht es weiter - bergauf- und ab. Halten Sie Ausschau nach den rotgetränkten Coloraditobäumen in der Nähe des Flusses (die höchsten Bäume der Welt) und den Pferden, die im Tal grasen.

Wir bauen unsere Zelte auf in der Nähe des von weit oben herunterprasselnden Wasserfalls oder gehen weiter auf einem steilen Weg und schlagen dort unser Lager auf.

Tag 2:
Vom höheren Plateau aus kann man die Spitze des Pan de Azugar durch die massenhaften Frailejones erkennen - einige hunderte von Jahren alt. Überraschenderweise steigt auch mit ansteigender Höhe die Größe dieser bemerkenswerten Pflanzen - teilweise auf mehr als drei Meter! Wir lassen alles unnötige Gepäck im Camp und gehen langsam weiter bergauf auf immer feiner werdenden weissen Steinen, bis hin zu sandigem Boden
Plötzlich gibt es auch keine Frailejones mehr, sie geben sich der Höhe geschlagen. Hoffentlich tun Sie das nicht... In der Nähe des Gipfels ragen einzelne Steine aus dem Boden, deren Schattenseite verschiedenen Moosarten und kleineren Pflanzen Schutz bieten.

Und schließlich und endlich der Gipfel: Aussicht auf Täler und Berge und bei guter Sicht bis hin zum Maracaibosee im Norden. In Richtung Süden können Sie die "5 weissen Adler" sehen (die 5 höchsten Berge des Landes), vor allem Pico Bolivar und Pico Humboldt.
Zurück im Basislager nehmen wir unser Gepäck und machen uns auf den 4stündigen Weg zum nächsten Camp, “La Laguna de la Carbonara”, auf 3700m Höhe. Ein wildes Gelände... Aber keineswegs flach - es geht bergauf- und ab.

Tag 3:
3 Stunden Wanderung steht an zu heissen Quellen. Nach drei Tagen Trekking ist ein warmes Bad ein wahrer Genuss... Die heissen Quellen bieten ein absolut friedliches Erlebnis mit Blick auf den Pico Humboldt. Nach dem Bad wanderen Sie eine weitere Stunde bevor ein Wagen Sie zurück nach Merida bringt. Die Fahrt dauert je nach Verkehr 1-2 Stunden.