Mérida
Venezuela
Calle 24, #8-86
Tel/Fax:+58 (0)274 2522080
E-mail: info@guamanchi.com
> Tours
> Vogelbeobachtung
> back to top
Vogelbeobachtung

Der Reichtum der Vogelwelt Venezuelas läßt sich am einfachsten durch den folgenden Sachverhalt erklären: mehr als 40% der gesamten Arten Südamerikas lassen sich in Venezuela nachweisen.

Dieses liegt begründet in den vielen verschiedenen Vegatationszonen - den Andenregionen, den Feuchtbiotopen des Basins von Maracaibo, den abgeschiedenen tropischen Regenwäldern im Nationalpark Henry Pittier, den feuchten Savannengebieten der Los LLanos, dem flachen Tepuy Hochland und der langen heissen Karibikküste.

1382 Vogelarten wurden gezählt, 46 davon endemisch in Venezuela (also nur dort vorkommend).

Merida ist umgeben von Bergen (La Sierra Nevada and Sierra La Culata). Von hier haben Sie einen sehr einfachen Zugang zu einigen der besten Plätze für Vogelbeobachtungen. Die Vegetation reicht von der tropischen Zone des Flachlandes bis hin zum tropischen Regenwald und den Paramos (Hochland) oberhalb von 3000 Metern. Diese Region ist bekannt für die vielen endemischen Arten wie z.B. den Merida Flowerpiercer und den Orangethroated Sunangel. Einer der spektakulärsten Vögel der Anden ist sicherlich der Andean Cock-of-the-rock, der Black-and-chestnut Adler und der Red-ruffed Fruitcrow.
Im Staate Barinas zu Füßen der Cordillera herrscht ein sehr angenehmes Klima. Die von den Los LLanos kommenden warmen Winde erwärmen die Luft und unter dem Dach des Regenwaldes tragen die Bäume Bromelien und Orchideen - zudem geben sich hier diverse Moose und Farne ein Stelldichein. Sie sehen die verschiedensten Baumvögel und Vögel der offenen Landschaften wie z.B.: crested oropendola, chestnut fronted Macaw, lineated woodpecker, brown throated parakeet u.a.m..  

Die Landschaft der Los LLanos ist reich an Tieren und eine der schönsten Regionen Venezuelas - nicht nur für Ornithologen eine Augenweide, sondern für alle Liebhaber der Natur. Die riesige Savanne verändert ihr Gesicht von der Trockenzeit zu der zu Überflutungen neigenden Regenzeit. Hier finden Sie sieben verschiedene Ibisarten, 5 unterschiedliche Kingfisherarten, den Jabirus und neben vielen anderen Arten auch einige Scarlet Macaws.

Der Nationalpark Henry Pittier ist eine der ersten Adressen für Ornithologen. Hier gibt es mehr als 500 unterschiedliche Arten zu sehen, viele davon endemisch. Hier gibt es sowohl den tropischen, als auch den subtropischen Regenwald zu erforschen. Einige der interessantesten Arten, die es zu entdecken gibt, sind sicherlich: White-tipped Quetzal, der Red-eared Parakeet, der Green-tailed Emerald, u.v.a.m.

La Gran Sabana ist eine Region mit spektakulärer Landschaft , wie z.B. den Tafelbergen, viele der weltweit bekannten Wasserfälle und eine ganz besondere Vegetation. Der Imataca Forest Reserve besitzt einen großen Reichtum an Vogelarten - wohl einer der besten Pläte der Welt für Vogelbeobachtungen. Hier gibt es u.a. den großartigen Harpy Adler.
Eine der besten und bekanntesten Vogelbeobachtungsstraßen, die La Escalera befindet sich hier. Zu sehen gibt es viele endemische Vögel der Tafelberge. Eine der spektakulärsten ist der Guaianan Cock-of-the-Rock.

Dieses sind nur einige der Plätze, an denen es sich herrlich die Vogelwelt Venezuelas betrachten läßt.
 
Diese Touren beinhalten bereits Vogelbeobachtungen:
 
- Safari nach Los Llanos, Apure State (4 Tage/3 Nächte)
- Catatumbo, South lake of Maracaibo (2 Tage/1 Nacht)
- Guamanchi Adventure Camp, Barinas State (2 Tage/1 Nacht)
- Merida (Tagestour)


>
Download the birdlist